Login

Not registered yet? Register here

Forgot your password?


Diese Möglichkeiten bieten sich dem Camper an der Ostsee

Das gesamte Gebiet mit den verschiedenen Regionen rings um die Ostsee selbst ist gigantisch. Und Urlauber, die diese Ursprünglichkeit und Natur pur, gepaart mit Strand, Meer und mehr lieben, werden schnell schon nach dem ersten Urlaubsaufenthalt an der Ostsee zu Wiederholungstätern. Doch die Ostsee kann noch mehr sein. Nämlich zwischen großen Metropolen wie Rostock, Kiel und Lübeck befinden sich weit ab vom Schuss unzählige Möglichkeiten für Camper.

Die meisten Campingplätze in dieser Region liegen einzigartig eingebettet zwischen Natur und Tierwelt und dennoch so zentral, das man mit der gesamten Familie auch in nächster Nähe Ausflüge in die Städte und Co. wagen kann, ohne gleich stundenlang für An- und Rückfahrten unterwegs sein zu müssen. Ruhe, Naturstrände, Stellplätze in Strandnähe sogar. Dazu gute Freizeitmöglichkeiten, Aktivurlaubs-Programme, oder Restaurants, Kinderspielplätze und vieles mehr. Das bieten die Campingplätze rings um die Ostsee an und darauf und vieles weiter können sich die Camper freuen. 

Schönste Plätze auf einen Streich

Wer als geübter Camper mit Kind und Kegel und dem Gespann an die Ostsee will, um dort einen Traumurlaub mit der ganzen Familie erleben möchte, muss in dieser Region nicht lange suchen. Ein schöner Campingplatz an der Ostsee nach dem anderen tun sich auf, mit unterschiedlichen Angeboten und Highlights. Die Deutsche Ostsee von Lübeck bis hinüber zur Insel Rügen allein ist schon eine Reise wert und erst recht mit dem Camper. Denn überall in dieser Region finden sich die schönste Fleckchen und Winkel zum Erholen und Relaxen, für die Freizeitgestaltung der Kids und fürs Wellnessangebot.

Die schönsten Strände zeigen sich von ihrer Sonnnenseite, wie etwa der Timmendorfer Strand, der unter Urlauber in dieser Gegen zu einem der bekanntesten und auch beliebtesten zählt. Aber auch die kleinen Inseln, die zur Ostsee gehören können sich mit ihren Naturschönheiten und Stränden durchaus sehen lassen und bieten den Wohnmobilfans alles, was das Herz begehrt. Auch die Seebäder und Kurorte sind für Camper ideal, da sich in recht kleinen Abständen voneinander immer wieder die schönsten Campingunterkünfte auftun.

Inseln wie Rügen, Usedom und Kurorte - direkt am Meer

Beispielsweise bilden der Timmendorfer Strand, die Insel Fehmarn und der große und bekannte Weißenhäuser Strand das begehrte Dreieck an der westlichen Ostsee. Als Ferienparks und Luftkurorte zugleich bieten diese Orte ihren Urlaubern und Gästen eine Menge an Freizeit- und Animationsprogrammen zwischen Dünen und wunderschönen Naturstränden. Wer noch etwas mehr während des Aufenthaltes erleben möchte, sollte sich das Abenteuer Dschungelland, das Sea Life Center und die Wakeboard-Anlage im Columbuspark nicht durch die Finger gleiten lassen. Das östlichste Strandparadies Deutschlands ist der Nationalpark und die wunderbare Insel Usedom. Über die Zugbrücke bei Wolgast an der polnischen Grenze gelangt man ganz einfach mit Kind und Kegel und Camper dorthin. Die Insel an der Pommerschen Bucht ist berühmt für Ihre legendären und wunderschön anzusehende Kaiserbäder Ahlbeck, Heringsdorf und dem schönen Bansin. Das Highlight Usedoms ist allerdings die Strandpromenade, die mit über zwölf Kilometern die längste Strandpromenade Europas ist. Als Camper findet man unter anderem auch auf dem Campingplatz Pommernland einen gut ausgestatteten und günstigen Stellplatz.

Traumstrände in Darß, Zingst und Co.

Als das Fischland bekannt bieten Darß, Zingst, Dierhagen, Ahrenshoop und auch Prerow perfekte Voraussetzungen für Camper. Denn nicht nur die vielen Stellplätze der Campingplätze an sich sind schon außergewöhnlich. Auch das direkte Umland ist atemberaubend und ursprünglich zugleich. Und wer die Natur dieser Region liebt kann sogar seinen Camper im Regenbogen Camp Prerow direkt den Dünen parken und wird mit Blick aufs Meer und den Strand verwöhnt. Eine Seltenheit, da die meisten Gegenden inmitten der Dünenlandschaften unter Naturschutz stehen. Man kann sein Wohnmobil einfach unter dem Schatten der alten Kiefernwälder ringsum parken. Somit zählt die Ostküste der Insel zu einem der beliebtesten Anlaufpunkte für Camper schlechthin. Von dort aus kann man dann spielend bei Tagesausflügen mit der Familie die Sehenswürdigkeiten wie die alten und stilvollen Kurbäder Binz, Sellin und Göhren bestaunen und besuchen.

Die Ostsee bereisen

Wer gerne nur kurze Aufenthalte mit dem Camper unternehmen möchte und von Ort zu Ort reist, kann dies ebenfalls prima in dieser Region spielend tun. Denn Von Wismar aus als Startpunkt, einer Stadt mit dem typischen Flair einer alten Hansestadt, deren Pendant die Stadt Stralsund gleichermaßen aufwarten kann, kann die Reise beginnen. Beide Städte sind übrigens mit dem Prädikat Weltkulturerbe ausgezeichnet worden. Über die gut zu befahrene Landstraße L12 geht es dann einfach weiter zur Insel Poel, zum Kurbad Kühlungsborn und dem kleinen Ort Rerik. Die Strände und Wälder dieser Region sollte man sich nicht entgehen lassen. Letztlich kann man so die gesamte Region an der Ostsee auf deutscher Seite und auch auf polnischer Seite mit dem Camper erkunden.



Feb. 11, 2020, 7:26 p.m.