Login

Not registered yet? Register here

Forgot your password?


Berlin – Immer eine Reise wert

Tolle Dinge, die man nachts in Berlin unternehmen kann

Berlin ist eine der Kulturhauptstädte Europas und das zurecht. Immerhin bietet die pulsierende Metropole nicht nur historische Stätten und Sehenswürdigkeiten, sondern ein Nachtleben, das seinesgleichen sucht. Eine Nacht in Berlin in einem der bunten Viertel, der vielen Clubs, den gemütlichen Bars oder den eleganten Casinos kann das Leben verändern. Es ist sogar möglich, zweimal im Jahr eine Nacht im Museum zu verbringen.

Anomalie Art Club Berlin


Kunstliebhaber werden den Anomalie Art Club Berlin lieben und es gehört definitiv auf die Liste der Orte, die man als Tourist sehen muss. Schließlich verwischen hier die Grenzen zwischen Nachtclub und Galerie. Zusätzlich zu den Ausstellungen oder einzigartigen Filmvorführungen legen DJs auf und lassen die Gäste den Beat der besten Technorhythmen spüren. Wer auf der Suche nach den außergewöhnlichsten Nachtclubs in Berlin ist, der wird sich im Anomalie Art Club sicher wie zu Hause fühlen. Zu finden ist er in einer ehemaligen Autowerkstatt in Prenzlauer Berg, wo bis in die frühen Morgenstunden gefeiert werden kann. Mit dem Ziel, die Mischung aus Kunst und Musik in ein besonderes Erlebnis zu verwandeln, sind vor allem junge Menschen, im Anomalie Art Club willkommen. Das ist toll für Leute, die sich von ungewöhnlichen Kunstformen und elektrischen Beats angesprochen fühlen. Anomalie punktet immer wieder mit abwechslungsreichen Events.

Spielbank Berlin am Potsdamer Platz

In der Spielbank Berlin am Potsdamer Platz werden die Herzen aller Glücksspielfans höherschlagen. Die deutsche Hauptstadt bietet eine Menge Möglichkeiten, Tisch- oder Automatenspiele zu spielen und sich in besonderen Locations wiederzufinden. Man sollte die Spielbank Berlin am Potsdamer Platz, einem der wichtigsten historischen Orte, nicht auslassen. Die Hallen des Casinos sind täglich von 11:00 bis 03:00 Uhr geöffnet. Neben dem breiten Spielangebot mit vielen Restaurants und Bars hat dieser Ort ein großes kulinarisches Angebot im Portfolio. An den klassischen Tischspielen wie Poker, Roulette, Baccarat und Blackjack kann täglich ab 17:00 Uhr teilgenommen werden. Große Turniere mit tollen Preisen warten auf die Besucher.

In der übrigen Zeit warten die unzähligen Spieleautomaten mit allen bekannten Slots auf die Einsätze. Der Dresscode ist legere und der individuelle Stil wird in der Spielbank am Potsdamer Platz mehr geschätzt als strenge Kleidervorschriften. Der Eintritt kostet nur 2 Euro, das Mindestalter für zu dem Zugang liegt selbstverständlich bei 18 Jahren. Wer abseits der Casinos nicht auf ein wenig Glücksspiel verzichten möchte, der kann in einer der Bars und Kneipen am Potsdamer Platz entspannen und im Online Casino mobil spielen. Man kann mit dem Handy im Casino Echtgeld Bonus ohne Einzahlung bekommen.

Spaziergänge


Wer Berlin wirklich nahekommen möchte, der kann einen Spaziergang durch die Stadt machen und das Herz der Metropole und ihr besonderes Lebensgefühl entdecken. Sightseeing in Berlin bekommt so eine vollkommen neue Nuance, schließlich gibt es in der Stadt eine Menge Möglichkeiten, Ausflüge zu machen, die in der Nacht stattfinden und die wirklich magisch sind. Bei einer Stadtführung in Berlin kommen Touristen den Geheimnissen Berlins noch näher. Vor allem die Wahrzeichen der Stadt wie der Alexanderplatz, der Fernsehturm oder der Dom stehen hier im Mittelpunkt. Ein einsamer Spaziergang allein kann noch mehr Facetten Berlins ans Licht bringen, die nur beim Schlendern durch die Stadt zu entdecken sind.

Bar Hopping

Die deutsche Hauptstadt ist bekannt für seine Clubszene und die vielen Bars und Restaurants. Für Touristen kann es da schon einmal schwer sein, sich für eine der Berliner Kneipen zu entscheiden. Schließlich gibt es so viele Spots zu entdecken, die allesamt einzigartig sind. Diese Problematik kann man mit Bar Hopping ganz einfach umgehen, denn das Nachtleben der Stadt kennenzulernen, sollte man sich keinesfalls entgehen lassen. Mit dem Ausprobieren von verschiedenen Bars kommen Touristen dem echten Berlin-Gefühl am nächsten. Die besten Geheimtipps für Locations, die nicht so bekannt sind, bloß die Lebensart Berlins widerspiegeln, können Besucher von den Einheimischen bekommen, die sicher gern ihre Favoriten preisgeben. Die Offenheit und Freundlichkeit ist ein weiterer Aspekt der Hauptstadt und seiner Bewohner.

East-Side-Gallery

Man sollte niemals Berlin besuchen, ohne die berühmte Berliner Mauer zu besichtigen. Dieses Relikt aus vergangenen Zeiten ist ein beeindruckendes Überbleibsel der Geschichte. Mehr als 28 Jahre trennte die Mauer auf über 155 Kilometern die Bewohner Ost- und Westberlins. Sie ist damit eines der wichtigsten Denkmäler des Kalten Krieges und ist fest in der Geschichte der Stadt verankert. Zu ihr gehört die East Side Gallery Berlin, der berühmte Abschnitt der Berliner Mauer. Diese Sehenswürdigkeit auf einer Länge von 1,3 Kilometer könnte als längste Open-Air-Galerie der Welt bezeichnet werden. Hier haben sich Künstler aus der ganzen Welt unsterblich gemacht. Rund 105 Gemälde sind an diesem faszinierenden Ort für die Öffentlichkeit in aller Abgeschiedenheit einer Großstadt zugänglich. Touristen müssen nicht besorgt sein, denn in der Nähe der East Side Gallery befindet sich der belebte Ostbahnhof. Dort findet man viele Clubs oder die Oberbaumbrücke, auf der das Leben nie stillsteht.

Fazit

Berlin ist eine aufregende Stadt und jederzeit einen Besuch wert. Touristen sollten versuchen, dem besonderen Lebensgefühl der deutschen Hauptstadt näherzukommen. Egal ob im Anomalie Art Club, der Spielbank Berlin am Potsdamer Platz, bei einem Spaziergang durch die nächtliche Stadt, dem Bar Hopping oder der East-Side-Gallery. In Berlin pulsiert das Leben.



Nov. 14, 2022, 6:59 p.m.