Login

Not registered yet? Register here

Forgot your password?


Wie im Lieblingshotel – Wie Hotels ihre Handtücher auswählen

Wenn es eines gibt, das Gäste in Hotels besonders oft mitgehen lassen, sind es Handtücher. Kein Wunder – wer liebt die flauschigen, herrlich duftenden, saugfähigen Luxus-Textilien nicht? Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich den Hauch von Luxus jetzt auch ins eigene Badezimmer holen können und verraten, nach welchen Kriterien Hotels ihre Handtücher auswählen.

Frottier ist das Material der Wahl

Hin und wieder brauchen wir eine Auszeit. Das muss kein mehrwöchiger Urlaub sein – ein Wochenend-Trip kann den gleichen Effekt haben. Möchte man keine weite Anreise in Kauf nehmen, kann ein Urlaub an der Ostsee lohnen. Um die Reise voll auskosten und sich verwöhnen lassen zu können, empfehlen Experten die Buchung eines Hotels. Dieses wartet mit vielerlei Luxus auf. Einer davon sind kuschelig-weiche und dennoch saugfähige Hand- und Duschtücher. Aber worin besteht das Geheimnis dieser Luxus-Textilien? Hotels suchen die Handtücher für ihre Gäste in erster Linie anhand des Materials aus. Hochwertige Handtücher aus Frottier werden aufwändig hergestellt – und das spürt man auch.

Frottier-Handtücher bestehen entweder aus reiner Baumwolle oder aus Baumwolle und Baumwollmischungen. Typisch ist das 2-Kettensystem, welches Frottier von anderen Geweben unterscheidet. Durch den Einsatz hochwertiger Materialien und eine aufwändige Webtechnik entsteht ein saugfähiges Handtuch in Luxus-Qualität.

Darauf legen Hotels beim Handtuch-Kauf wert

Wer bei seinem Urlaub Handtücher aus dem Hotel mitnehmen möchte, riskiert rechtliche Konsequenzen. Für das kuschelige Gefühl auf Haut zuhause kauft man sich also am besten selbst ein Set hochwertiger Handtücher. Machen Sie es wie die Hotel-Profis und achten Sie beim Kauf auf folgende Eigenschaften:

  • Frottier ist nicht gleich Frottee. Das hochwertigere Frottier unterscheidet sich sowohl im Strukturaufbau als auch in der Qualität. Bei Frottier besteht das Gewebe nicht wie üblich nur aus Kette und Schuss, sondern auch aus einer losen Schlingenkette.
  • Bei Frottier werden mehrere Grundqualitäten unterschieden. Mögen Sie es sehr weich und geschmeidig auf der Haut, ist Walkfrottier das Richtige für Sie. Zwirn-Frottier ist etwas härter, fester und griffiger. Für ein angenehmes, weiches Gefühl auf der Haut sorgt Wirk-Frottier. Das Gewebe überzeugt außerdem durch eine hohe Langlebigkeit und eine schnelle Trocknungszeit. Mit Velours-Frottier holen Sie sich ein Handtuch nach Hause, das zu den wertvollsten Frottier-Varianten gehört.
  • Gute Handtücher müssen nicht aus reiner Baumwolle bestehen. Zwar ist Baumwolle überaus saugfähig, trocknet aber nicht so schnell wie Kunstfaser. Deswegen bieten viele Hersteller mittlerweile Handtücher mit einer Mischung aus Baumwolle und Kunstfasern an. Sie sollten jedoch darauf achten, dass der Baumwollanteil bei mindestens 60 % liegt.
  • Auch das Gewicht von Frottier entscheidet über seine Eigenschaften. Dabei handelt es sich nicht um das absolute Gewicht, sondern um die Angabe pro Flächenmaß. Je höher das Gewicht, umso dicker, flauschiger und schwerer sind die Handtücher meistens. Unterschieden wird in leichte Qualität (380 – 449 g/m²), mittlere Qualität (450 – 499 g/m²), schwere Qualität (500 – 600 g/m²) und Luxusqualität (über 600 g/m²).

Vorsicht bei der Pflege

Um möglichst lange Freude an Ihren Luxus-Handtüchern zu haben, sollten Sie die Pflegehinweise auf dem Etikett beachten. Ansonsten gilt, dass die Verwendung von Weichspüler das Material zwar noch weicher macht. Dies geht jedoch zulasten der Saugfähigkeit.

Sept. 8, 2021, 5:27 p.m.