Login

Not registered yet? Register here

Forgot your password?


Beachten Sie beim Abschluss einer Reisekrankenversicherung die Leistungen

Beim Abschluss einer Auslandskrankenversicherung sollte man immer darauf achten, welche Leistungen versichert sind. Die Leistungen können heutzutage bei den meisten Versicherungstarifen individuell zusammengestellt werden, sodass Urlauber auch im Ausland immer den bestmöglichen Versicherungsschutz genießen. Welche Leistungen eine Reisekrankenversicherung in jedem Fall beinhalten sollte, möchten wir Ihnen im Folgenden verraten.

Ambulante Behandlungen

Sämtliche Auslands- und Reisekrankenversicherungen übernehmen die ambulante Behandlung und Versorgung. Dabei werden unter anderem die folgenden Leistungen übernommen:

  • Ärztliche Untersuchungen und Behandlungen, Kosten für Medikamente und Verbandszeug, Hilfsmittel, die für die Behandlung erforderlich sind
  • Physikalisch-medizinische Behandlungen wie eine Wärme- Elektrotherapie, die von einem Physiotherapeuten in dessen eigener Praxis vorgenommen werden
  • Transportkosten zu einem Arzt oder in ein Krankenhaus, sofern dafür ein anerkannter Rettungsdienst genutzt wurde, Kosten für die Erstversorgung durch einen Rettungsdienst

Die zuvor genannten Leistungen werden von einer Reisekrankenversicherung zu 100 % erstattet und versicherte Personen dürfen ihren Arzt in dem jeweiligen Aufenthaltsland frei wählen. Medikamente und Verbandmittel sowie Heilmittel werden allerdings nur dann ersetzt, sofern diese durch einen Arzt verordnet wurden. Medikamente müssen zudem aus der Apotheke oder von einer alternativen zugelassenen Abgabestelle bezogen werden, damit die Kosten hierfür erstattet werden.

Stationäre Behandlungen

Auch die Kosten für eine stationäre Behandlung werden von den Reisekrankenversicherungen übernommen. Dabei werden die folgenden Leistungen zu 100 % von diesen erstattet:

  • Ärztliche Untersuchungen und Behandlungen
  • Kosten für Krankenhausaufenthalte zur Krankenpflege, Kosten für Unterbringung und Verpflegung, Transport zum nächstgelegenen Krankenhaus durch einen anerkannten Rettungsdienst

Im Fall einer medizinisch unerlässlichen Heilbehandlung haben versicherte Personen umgehend das nächste erreichbare anerkannte Krankenhaus aufzusuchen. In vielen Fällen enthalten die Vereinbarungen mit den Versicherungsunternehmen einen Abschnitt, der vorschreibt, dass der Versicherte vor der Aufnahme in ein Krankenhaus den Versicherer zu kontaktieren hat. Hierfür verfügen die meisten Versicherungsunternehmen über eine Service- oder Notfallhotline, die man möglichst umgehend über die Inanspruchnahme einer stationären Versicherungsleistung informieren sollte. Muss eine versicherte Person aufgrund einer medizinisch notwendigen Behandlung aus dem Ausland in ein anderes Land überführt werden, so bekommt der Versicherte sogar einen Krankentransport mit Flugzeug erstattet, sofern dieser für die medizinische Behandlung erforderlich ist.

Rückführung in die Heimat

Wird durch einen Arzt zur Behandlung eine Rückführung in die Heimat angeordnet, dann werden die Kosten, die durch den Eintritt des Versicherungsfalles für eine Rückkehr ins Inland zusätzlich entstehen, von der Reisekrankenversicherung erstattet. Voraussetzung dafür ist allerdings die Vorlage von Nachweisen über die verursachten Mehrkosten sowie die medizinische Notwendigkeit der Rückführung. Zudem muss die Rückführung an den ständigen Wohnsitz des Versicherten oder ein deutsches Krankenhaus erfolgen. Wird der Versicherte in ein Krankenhaus zurückgeführt, ist hierfür das günstigste Transportmittel zu wählen und es werden nur die Kosten bis in das nächst erreichbare Krankenhaus am Wohnsitz des Versicherten erstattet. 100 % der Kosten für eine Rückführung werden übernommen, sofern der Versicherte im Vorfeld eine Leistungszusage über den Notrufservice des Versicherers eingeholt hat. Ist dies nicht der Fall, kann der Versicherer die Erstattungssumme kürzen, wodurch die Kosten lediglich bis zu einem bestimmten Prozentsatz erstattet werden.

Die Zusatzleistungen können variieren 

Die folgenden Leistungen können bei den Versicherungsunternehmen zusätzlich vereinbart werden: 

  • Krankenhaustagegeld: Im Falle einer stationären Behandlung im Ausland kann der Versicherte zwischen einem Ersatz der erstattungsfähigen Aufwendungen und einem Krankenhaustagegeld von 25 EUR pro Tag wählen.
  • Transportkosten für Blutkonserven oder Medikamente: Werden zur Behandlung Blutkonserven oder Medikamente benötigt, die erst organisiert werden müssen, werden die Kosten für einen den Umständen angemessenen Transport hierfür von dem Versicherer zu 100 % erstattet.
  • Telefonkosten: Entstehen dem Versicherten bei der Kontaktaufnahme mit dem Versicherer Kosten, werden diese pauschal in Höhe von 10 Euro erstattet, sofern diese im Rahmen einer unter den Versicherungsschutz fallenden stationären Behandlung anfallen. 

In diesem Fall erhalten Sie keine Leistungen der Reisekrankenversicherung

Sofern bestimmte Tatbestände nicht zu dem Versicherungsumfang einer Reisekrankenversicherung gehören, werden die Kosten hierfür auch nicht erstattet. Das gilt unter anderem für die folgenden Tatbestände:

  • Behandlungen im Ausland, derentwegen die Reise angetreten wurde
  • Krankheiten, bei denen vor Reiseantritt feststand, dass diese während der Reise behandelt werden müssen
  • Die Folgen der Teilnahme an Kriegsereignissen oder anderen Ruhestörungen
  • Vorsätzlich verursachte Krankheiten und Verletzungen sowie Entzugs- und Entwöhnungsbehandlungen
  • Psychische, psychogene oder psychosomatische Krankheiten
  • Aufwendungen anlässlich einer der versicherten Person vor Antritt der Reise bekannten Schwangerschaft
  • Kur- und Rehabilitationsmaßnahmen
  • Behandlungen durch den Ehegatten, die Eltern oder die Kinder


Aug. 1, 2021, 8:40 p.m.