Login

Ihr Ferienobjekt eintragen? Hier registrieren

Passwort vergessen?


Urlaub in Ostseeländern mit Fremdwährung

Wer in Schweden oder Polen Urlaub an der Ostsee machen möchte, muss im Gegensatz zu Ländern die den Euro als offizielle Währung haben auf einige Dinge achten. Das beginnt bei finanziellen Aspekten und reicht bis hin zu Zollbestimmungen, an die man sich halten muss, wenn man nicht in den Konflikt mit dem Gesetz kommen möchte. Eine gründliche Vorbereitung kann viel nachträglichen Ärger ersparen.

Geld wechseln hier oder dort?

Die moderne Welt hat vieles beschleunigt und manches auch vereinfacht. So ist es heute völlig normal Bankgeschäfte und Co auch mobil - jederzeit und an jedem Ort durchzuführen. Was noch vor 30 Jahren nahezu undenkbar erschien, wird heute für mehr und mehr Menschen zum Standard. Bargeldloser Zahlungsverkehr ist ebenfalls auf dem Vormarsch und so ist es heute so, dass auch bei Reisen in Länder mit Fremdwährungen nicht mehr an allzu viele Vorbereitungen getroffen werden müssen wie noch vor einiger Zeit. Dennoch wird man in den seltensten Fällen ohne Bargeld auskommen, zunächst stellt sich also die Frage, ob das Geld in Deutschland oder im Ausland gewechselt werden sollte. Hier lohnt es sich die jeweiligen Wechselkurse heranzuziehen, um zu sehen, was mehr Sinn macht bzw. günstiger ist. In jedem Fall sollte man zudem in Erfahrung bringen, wie viel Geld überhaupt mit in das jeweilige Land genommen werden darf. Eine Kreditkarte macht vieles einfacher und erlaubt es auch im Ausland Geld in Fremdwährung abzuheben.

Geld für Notfälle überweisen

In seltenen Fällen kann es notwendig sein Geld schnell ins Ausland oder aus dem Ausland zu verschicken, etwa in Notfällen. Noch vor wenigen Jahren waren Auslandsüberweisungen in den meisten Fällen unverhältnismäßig teuer. Das IBAN-Verfahren hat seit einiger Zeit wesentlich zur Vergünstigung von Auslandsüberweisungen beigetragen. Seit Anfang des Jahres ist die SEPA-Überweisung Pflicht. Sie setzt sich zusammen aus einer Nummer für das jeweilige Land, einer Prüfnummer, der Kontonummer und der Bankleitzahl. Da das Verfahren relativ neu ist, können schnell Zahlendreher passieren. Wer seine alten Kontodaten ohne Zahlendreher in das IBAN-Format umrechnen will, der findet hier das passende Tool in Form des Rechner2go IBAN-Rechners. Wer also von oder nach Schweden oder Polen Geld überweisen möchte, kann dies mit IBAN und SEPA Überweisung problemlos und vor allem günstig tun.

Zollbestimmungen

Auch die Zollbestimmungen müssen auf jeden Fall vor der Reise geprüft werden. Das gilt sowohl für die Einfuhr als auch für die Ausfuhr von Waren. Meist beziehen sich Ein- und Ausfuhrbeschränkungen auf alkoholische Getränke und Tabakwaren, in Schweden beispielsweise müssen auch Haustiere beim Zoll angemeldet werden. Hier lohnt sich ein Blick in die jeweiligen Bestimmungen des Landes.

Wer diese Dinge beherzigt und sich gut auf den Urlaub vorbereitet, wird nicht in finanzielle Engpässe kommen und sich auch nicht strafbar machen. Meist ist es Leichtsinnigkeit oder schiere Unkenntnis, die Urlaubern einen Strich durch die Reise machen. Je weiter man sich von der Heimat entfernt, desto genauer sollte daher die Reiseplanung ausfallen.



26. September 2016 07:02