Login

Ihr Ferienobjekt eintragen? Hier registrieren

Passwort vergessen?


Auf die Plätze, Fahrrad, los!

„Das Leben ist wie Fahrrad fahren... um die Balance zu halten, musst du in Bewegung bleiben.“ Seid ihr auch solche Fahrradliebhaber? Dann Fahrrad einpacken und ab nach Dänemark! Endlos lang scheinende Dünen, nahezu keine Steigungen und mehr als 10.000 Kilometer beschilderte Radwege – ja, Dänemark ist wirklich das perfekte Land für alle Radler unter euch. Hier könnt ihr bei einer Radtour eure Seele baumeln lassen und das wundervolle Landschaftsbild Dänemarks genießen und das Beste daran ist: das Meer ist nie weit entfernt. Viele der Radrouten kann man im Internet gratis downloaden und sich mit auf die Tour nehmen. Um euch die Wahl der besten Radwege an eurem Urlaubsort zu erleichtern, haben wir in diesem Blogpost wertvolle Tipps für eure nächste Radtour zusammengefasst! Da ein Tag in diesem wundervollen Land natürlich nicht genug ist, findet ihr bei Cofman die besten Ferienhäuser in ganz Dänemark.


Panorama-Radtour

Dänemark ist bekannt für seine atemberaubenden Küsten. Entlang dieser Küsten gibt es natürlich viele sehenswerte Aussichtspunkte. 26 davon sind Namensgeber für Dänemarks „Panorama-Fahrradrouten“. Die Routen sind zwischen 12 und 49 Kilometer lang, somit ist für jederman etwas passendes dabei. 10 dieser Routen führen euch durch Ostdänemark, die anderen 16 durch Westdänemark und jede einzelne ist mit einem eigenen Thema versehen z.B. aus Kulturgeschichte oder Sehenswürdigkeiten. Dazu gibt es auch noch eine App zu den Panorama-Radtouren, die man sich als Hilfe und Tippgeber herunterladen kann.  

Hier die 10 Panorama-Radrouten an der dänischen Ostsee:

Die 10 Panorama-Radrouten durch Ostdänemark führen an Teilen des Radweges „Berlin-Kopenhagen“ entlang. Wir haben hier alle für euch aufgelistet:

  • - Rødvig – Store Heddinge – Stevns Klint (42/22km) – Hier könnt ihr neben wunderbarer Natur auch historisches erleben. Sei es eine 700 Jahre alte Kirche, die beinahe ins Meer gestürzt wäre oder hinweise auf das Aussterben der Dinosaurier an der Steilküste Stevns Klint.
  • - Præstø – Stavreby Havn (34/16 Km) – eine idyllische Radroute, bei der ihr gemütlich an verschlungenen Wegen entlang radeln könnt und viele schöne Aussichtspunkte über die tiefblaue See genießen könnt.
  • - Stege – Keldby – Udby (21/42 Km) – eine besonders süße Route. Sie führt nämlich an einer alten Zuckerfabrik vorbei, an der man sich als Bonbonmacher versuchen darf.
  • - Stege – Udby – Nyord – Ulvshale (29 Km)während ihr Møn durchquert, gibt es viel zu entdecken. Besonders beliebt bei den Radfahrern sind die vielen autofreien Straßen.
  • - Høje Møn (18 Km) – diese Route wird eure Oberschenkel zum Brennen bringen, aber es lohnt sich. Erstmal auf den steilen Hügeln dieser Route angelangt, wird man mit wundervollen Panorama-Ausblicken belohnt.
  • - Nykøbing Falster – Hannenov (24/15 Km) – Diese Route führt durch märchenhafte Wälder, welche besonders im Sommer an heißen Tagen sehr angenehm zu befahren sind. Auf dem Weg kommt ihr auch an einigen Lichtungen vorbei, die sich perfekt für eine kurze Pause in der Sonne eignen.
  • - Nykøbing Falster-Guldborg (44 Km) – Typisches Dänemark könnt ihr bei einer Radtour entlang des Guldborgsundes erleben, ein dänisches Gewässer, das die Inselns Falster und Lolland voneinander trennt. Wunderschöne Aussichten über gelbe Rapsfelder und weite Buchenwälder sind gesichert.
  • - Nykøbing Falster – Marielyst (39/31 km) – Diese Radroute eignet sich perfekt für kleine Entdeckungen im historischen Städtchen Nykøbing Falster. Zum Abschluss könnt ihr dann die Sonne an einem der schönsten Strände Dänemarks genießen – in Marielyst.
  • - Marielyst – Væggerløse (18/24 Km) – Radfahren mit der ganzen Familie – entlang dieser Route finden sich viele Abenteuer für eure kleinen Rennfahrer, wie z.B. Riesenschaukel, Gokart-Rennen und Supertrampoline.
  • - Feddet - Fakse (36 Km) – Natur pur verspricht diese Route. Von brütenden Wasservögeln am Præstø Fjord bis hin zu Fossilienjagd nach Haifischzähnen, eine wahre Entdeckungsreise.

Hier die 10 Panorama-Radrouten an der dänischen Nordsee:

Entlang des „Nordseeküstenradwegs“, der an Jütlands Westküste von Rudbøl bis Skagen reicht, gibt es 16 besondere Panorama-Routen. Hier findet ihr alle Routen aufgelistet:

  • - Tønder - Schackenborg (41 Km) – Eine Route entlang des einmaligen südjütländischen Marschlands. Hier küssen sich der Himmel und das Meer scheinbar, so flach ist die Landschaft hier, und genau so beeindruckend der Ausblick.
  • - Rømø (31 Km) – Während ihr auf dieser wunderbaren Route ganz Rømø erkundet, dürft ihr auf keinen Fall vergessen, an den Häusern der Kapitäne Halt zu machen. Eines von ihnen wurde als Museum zur Verfügung gestellt. Besonders sehenswert: das riesige Skelett eines Pottwals.
  • - - Die Stadt Ribe – Ribe Vikingecenter-Wattenmeerzentrum (28 Km) – Den Wikingern ganz dicht auf der Spur seid ihr hier. Ribe ist die älteste Stadt Dänemarks und an vielen Flecken sind noch Merkmale aus der damaligen Zeit erhalten.
  • - Fanø (31 Km) – Auf der einzigartigen Insel Fanø kann man gar nicht anders als sich zu entspannen. Charmante Dörfer und strohgedeckte Häuschen bilden ein beeindruckendes Flair.
  • - Oksbøl – Vejers Strand (26 Km) – eine angenehme Flache Route, auf der euch die Blütenpracht der Heiden zu Füßen liegt.
  • - Henne Strand – Filsø – Blåbjerg (20 Km) – Am See entlang könnt ihr bei dieser Route radeln und dabei beobachten, wie sich der Himmel im Wasser spiegelt.
  • - Nymindegab – Bork Havn – Nørre Nebel (42 Km) – Ein Wechselspiel des ruhigen Fjords und der wilden Nordsee erwartet euch hier. Dazwischen solltet ihr euch ein leckeres Mahl im Restaurant Nymindegab Kro nicht entgehen lassen.
  • - Vedersøklit – Stadil (27 Km) – Ständig vom Singen der Vögel begleitet werdet ihr auf dieser Route. Das Vogelzwitschern verwandelt das ruhige Naturschutzgebiet in eine lebhafte Gegend.
  • - Lemvig – Trans Ferring (44 Km) – Kunst und Radfahren – ungewöhnliche Kombination? Nicht in Dänemark. Auf dieser Radroute finden sich zahlreiche Museen und künstlerische Dörfer, ganz abgesehen von der malerischen Natur.
  • - Agger - Hurup - Bedsted (43 Km) – Hier durchquert ihr den Thy Nationalpark und könnt euch, nachdem ihr die wilde Landschaft hinter euch gelassen habt, auch noch Proviant an einer Obstplantage pflücken.
  • - Nr. Vorupør – Stenbjerg – Hundborg (44 Km) – Tiere lieben unberührte Natur, so auch den Nationalpark Thy. Er bildet ein Zuhause für unzählige seltene Tierarten. Geht diesen auf die Spur während eurer Radtour durch die naturbelassene Gegend.
  • - Blokhus – Tranum (49 Km) – Hier radelt ihr vorbei an Mooren und dem einstigen Meeresgrund. Ihr erfahrt außerdem, wie die Menschen Salz gewonnen und sogar Naturmedizin gefunden haben.
  • - Blokhus – Saltum – Hune (27 Km) – Erlebt breite Sandstrände und radelt durch Dünen unweit von Blokhus entfernt. Hier sieht man auch mit ein wenig Glück das Deck eines Schiffswracks. Auf den Weiden der sogenannten „Stadt der Wolle“, dem Dorf Saltum, kann man friedliche Schafe beim Grasen beobachten.
  • - Hirtshals – Mygdal – Tornby (44 km) – Kontrastprogramm zum sonst so flachen Dänemark. Auf dieser Route geht‘s auf und ab. Aber ist man erstmal oben angekommen, wird man mit einem traumhaften Ausblick über sämtliche Hügel belohnt.
  • - Hirtshals – Uggerby (35 Km) – Immer dem Wasser nach – auf dieser Route folgt ihr stets dem Wasser, seien es Bäche, Seen oder das Meer. Einen aufregenden Stopp garantiert das Aquarium Nordsøen Oceanarium.
  • - Ålbæk – Hulsig (38 Km) – Diese Route führt durch Dänemarks Spitze, das Reich der Raubvögel. Beobachtet über euch eine Vielzahl an Vögeln, wie z.B. Steinadler, Seeadler und Mäusebussarde.

 


Die überregionalen Radfernwege

Für die geborenen Radfahrer unter euch, denen 40 Kilometer pro Tag viel zu wenig sind, haben wir hier noch ein paar längere Radrouten. Zum Kraft tanken und übernachten eignen sich die zahlreichen Ferienhäuser in Dänemark perfekt. Sieben überregionale Radfernwege haben wir für euch gefunden:

  • - Ostseeradweg (800km) – Die Strecke führt durch Südostjütland, über Ærø, Langeland, Lolland-Falster, Møn, Süd-Seeland und an den Küsten Fünens zurück, zum Schluss über die Lillebælt-Brücke und entlang der jütländischen Ostküste. Man durchquert einige der schönsten Gegenden Dänemarks wie z.B. die Fjordlandschaft oder die Klippen auf der Insel Møn.
  • - Nordseeküsten-Radweg (550km) – Dieser Radweg führt von der deutschen Grenze im Süden bis hin nach Skagen, an der Nordspitze Dänemarks. Die Strecke verläuft entlang des Wattenmeeres, sodass man einen besonders guten Einblick in die typische Natur Dänemarks bekommt.
  • - Limfjordroute (600km) – Diese Radroute verläuft quer durch das nördliche Jütland und durch Landschaften an der Ostküste bis hin zur raueren Natur an der Nordseeküste im Westen. Der Limfjord gilt als größtes Fjordgebiet Dänemarks. Viele Brücken verbinden die Landteile, der Fjord selbst wird von kleinen Inseln getrennt.
  • - Berlin-Kopenhagen (630km) – Schon weiter oben wurde diese Route im Zusammenhang mit den Panoramarouten genannt. Sie vereint das Beste Deutschlands und Dänemarks in einer Strecke. Zwei Hauptstädte – zwei Länder – unzählige Eindrücke. Aber auch die Natur kommt trotz der vielen Sightseeing-Punkte nicht zu kurz.
  • - Heerweg (540km) – Von Viborg bis Hamburg führt diese Route. Sie folgt einem zentralem Fernweg, den früher Pilger, Viehtreiber mit Ochsenherden in Kriegszeiten viele Heere nutzten. Daher stammt auch der Name dieser Route.
  • - Fjordweg (375km) – Dieser Radweg gilt als einer der natürlichsten in Dänemark. Nur wenige Steigungen sind hier zu bewältigen. Die Nähe zu den Fjordküsten sowie das geringe Verkehrsaufkommen machen diese Route aus.
  • - Grenzroute (130 km) – Beginnend an der Vidå-Schleuse bei Højer verläuft diese Route im regelmäßigen Zickzack an der Grenze zwischen Deutschland und Dänemark bis hin zum Felnsburger Hafen. So umstritten das Grenzgebiet zwischen den beiden Ländern früher auch war, umso beliebter ist es nun.


Geheimtipp

Zum Schluss haben wir noch einen Geheimtipp für euch. Ob ihr es glaubt oder nicht: Dänemarks Landschaft ist die perfekte Piste für Mountainbiker. Sandige Dünen, knifflige Waldpassagen und felsige Küsten – alles, was ein abenteuerlustiges Mountainbiker-Herz begehrt. Es gibt zwar keine hohen Berge, langweilig wird den Bikern unter euch aber trotzdem bestimmt nicht in Dänemark.




9. Juni 2016 06:29